Orden Deutscher Falkoniere


Contact person: Rainer Betz, Andreas Heinz Wagner
Correspondence: Deutsch

Address: In der Mauer 38
57299 Burbach Germany
Phone: +49 171 623 27 11
Web: http://www.falknerverband.de


Falknerei...
...ist die Jagd mit dem abgetragenen Greifvogel auf freilebendes Wild.
...ist die vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Greifvogel und Mensch.
...ist die Ausübung, Pflege und Bewahrung eines lebendigen Kulturerbes der Menschheit.
...ist aktiver Greifvogel- und Naturschutz, durch Nachzucht bedrohter Greifvögel und Eulen und durch Pflege und Wiederauswilderung in Not geratener Wildvögel.
...ist das Erlangen, Teilen und Weitergeben von Wissen über die Greifvögel.

Die Beizjagd ist die Jagd mit einem abgetragenen Greifvogel auf freilebendes Wild. Für diese Jagdart werden sogenannte „Beizvögel", also zur Jagd auf das jeweilige jagdbare Wild geeignete Greifvögel, eingesetzt.

Die vier heimischen Arten sind Habicht, Steinadler, Wanderfalke und Sperber. Der traditionell beliebteste Beizvogel ist der Habicht, der sowohl Federwild, z.B. Krähen, als auch Haarwild wie Kanin und Hase erbeuten kann. Wanderfalke und Sperber werden ausschließlich auf Federwild geflogen, mit Steinadlern wird die Jagd auf Hase, Fuchs und Reh ausgeübt. Zunehmend werden auch nicht heimische Greifvögel für die Beizjagd ausgebildet.

Der Amerikanische Wüstenbussard oder „Harris Hawk" hat dem Habicht mittlerweile den Platz eins der beliebtesten Beizvögel streitig gemacht und ist heute der am häufigsten geflogene Jagdgefährte der Falkner. Wer, gemeinsam mit seinem Vogel, diese naturnahe Art zu jagen ausüben möchte, muß nach bestandener Jägerprüfung zusätzlich noch die staatliche Falknerprüfung ablegen. Die Haltung und Unterbringung der Greifvögel ist gesetzlich streng geregelt und wird naturschutzbehördlich kontrolliert.

Die Zucht von Greifvögeln ist auf einem sehr hohen Niveau und macht es möglich. alle benötigten Jagdvögel nachzuzüchten. Zusätzlich zum Beizvogel nutzt der Falkner noch weitere tierische Jagdgefährten, den Hund und das Frettchen. Diese drei Tierarten „unter einen Hut zu bringen" erfordert viel Wissen. Geduld und Einfühlungsvermögen und ist schon so etwas wie eine Kunst, die: "arte venandi cum avibus", also die Kunst mit Vögeln zu jagen, frei nach dem Stauffenkaiser Friedrich II, der selbst ein begnadeter Falkner war.

JAGD & HUND
International exhibition for hunting and fishing
24/01/2023 - 29/01/2023
Location Westerfalenhallen
Dortmund
Germany